Veröffentlicht am Oktober 5, 2019

Global Urban Air Summit: Großes Interesse an Fiber Patch Placement

Global Urban Air Summit: Großes Interesse an Fiber Patch Placement

Global Urban Air Summit: Großes Interesse an Fiber Patch Placement

Auf dem Global Urban Air Summit in Farnborough überzeugte die Fiber Patch Placement Technologie von Cevotec durch ihre hohe Flexibilität und Skalierbarkeit in der Produktion von leistungsstarken Leichtbaustrukturen: FPP ermöglicht eine Produktionsautomatisierung, die schnell und wirtschaftlich mit der vorhergesehenen Entwicklung städtischen Luftverkehrs wachsen kann.

Am 3. und 4. September 2019 fand in Farnborough, dem Geburtsort der britischen Luftfahrt, der erste Global Urban Air Summit statt. Ein überfälliges Ereignis, wie Alan Peaford, Chefredakteur des Farnborough International News Network, feststellt, ist doch der individuelle Personenverkehr „hoch über dem Stau am Boden nicht mehr Science-Fiction, sondern schon Science-Reality“.
Obwohl die ersten Prototypen bereits in der Luft sind, mussten sich die GUAS-Teilnehmer den Fragen stellen, die noch beantwortet werden müssen, ehe der Traum vom städtischen Flugverkehr echte Wirklichkeit werden kann. Die Frage, wie die Urban Air Mobility (UAM) unsere Städte umgestaltet, wurde ebenso diskutiert, wie die Sichtweise der Regulierungsbehörden auf die möglichen Auswirkungen von unbemannten Flugobjekten auf die (mobile) Gesellschaft.

Zu den hochkarätigen Teilnehmern der Veranstaltung gehörten neben Deputy Associate Administrator Bob Pearce von der NASA auch Repräsentanten von Luftfahrtbehörden aus mehreren Länder wie z.B. Jay Merkle, Executive Director, Office of Unmanned Aircraft Systems, US Federal Aviation Administration, sowie Vertreter namhafter großer Luft- und Raumfahrtunternehmen. Unter ihnen war der Münchner Fiber Patch Placement Spezialist Cevotec das einzige Composites-Unternehmen, das Antworten auf drängende fertigungstechnische Fragen der noch jungen Industrie lieferte.
„Hochkarätige Referenten präsentierten auf der Konferenz ein breites Spektrum an Themen und arbeiteten sie auch im Detail durch“, resümiert Thorsten Groene, Geschäftsführer und Mitgründer von Cevotec, der das Unternehmen in Farnborough vertrat. Vom Standpunkt der Composites-Industrie aus wies Gröne auf die besondere Bedeutung einer Leichtbauweise hin, die in ihrer Skalierbarkeit mit den prognostizierten Entwicklungsraten der Fahrzeuge von Hunderter- auf Tausender-Stückzahlen mithalten kann.

„Die Fahrzeuge der städtischen Luftmobilität müssen extrem leicht sein, um die erwarteten Entfernungen überbrücken zu können. Sie müssen in der Herstellung kostengünstig sein, um die öffentliche Akzeptanz auch finanziell zu gewährleisten. Und die Produktion muss hoch skalierbar sein, um auf die noch unvorhersehbare Marktentwicklung reagieren zu können“, erklärt Gröne. Seine Überzeugung: Für die Größenklasse und Bauteilkomplexität der UAM-Fahrzeuge gibt es derzeit noch keine ausreichend geeigneten Produktionswerkzeuge. In der zivilen Flugzeugproduktion haben sich ATL und AFP für die automatisierte Fertigung von Tragflächen und Rumpf aus Faserverbund etabliert, aber im Allgemeinen ist auch nach wie vor Handarbeit unerlässlich. „Mit Fiber Patch Placement bietet Cevotec eine echte Option, die Leichtbau-Komponenten der Luftfahrzeuge kostengünstig bei kleinen Stückzahlen automatisiert zu produzieren. Die gleichzeitige Skalierbarkeit der Anlagen hilft zudem, kostspielige Re-Qualifikationen von Bauteilen zu vermeiden, die häufig auftreten, wenn Produktionsprozesse verändert werden“, fasst Groene zusammen. „Sehr kurze Rüstzeiten ermöglichen die wirtschaftliche Produktion verschiedener Teile auf einem einzigen System.“

Die Produktionsplattformen der SAMBA Series von Cevotec können mehrere Materialien wie Kohlefaser, Glasfaser, Klebefolien oder Kupfergewebe-Prepreg auf einer einzigen Plattform verarbeiten. Dies erlaubt es den Herstellern, den Aufbau von Sandwichstrukturen zu automatisieren und ermöglicht extreme Leichtbaukonstruktionen mit einem deutlich verbesserten Leistungs-Gewichtsverhältnis. Darüber hinaus können Glas- und Kohlefasern ohne Weiteres gemischt werden, um die strukturellen Eigenschaften mit den Materialkosten in Einklang zu bringen. Mit der additiven Fertigung nach bionischen Prinzipien verbraucht FPP außerdem weniger Material als andere Technologien, indem es Produktionsausschuss eliminiert und die Faserarchitektur optimiert. Dank dieser außergewöhnlichen Eigenschaften bietet Fiber Patch Placement bahnbrechende Möglichkeiten für einen effizienten Produktionsanlauf in der neuen städtischen Luftmobilität.

 

Über Cevotec:

Cevotec ermöglicht es Herstellern, komplexe Faserverbund-Bauteile in hoher Stückzahl und Qualität zu fertigen – durch intelligente Prozessautomation auf Basis der Fiber Patch Placement Technologie. Mit SAMBA Series bietet Cevotec eine individuell konfigurierbare Automatisierungsplattform für eine automatisierte Faserablage an, die besonders für anspruchsvolle 3D-Geometrien und multimateriale Laminate mit komplexer Faserarchitektur geeignet ist. ARTIST STUDIO ist die zugehörige CAE-Software zur Laminaterstellung und automatisierten Roboterprogrammierung. Neben Entwicklungsdienstleistungen, die FE-basierte Modellierung und Simulation beinhalten, bietet Cevotec die komplette Prozesskette vom digitalen Design bis zum fertigen Faserbauteil an.

Latest news

Alle anzeigen
Welcome Oscar!
Blog

Welcome Oscar!

Starting into 2024, Cevotec is further growing, and we are happy to welcome Oscar Rene Taracena Zepeda…

cevoGlimpse of 2023: Embracing moments, milestones & memories
Blog

cevoGlimpse of 2023: Embracing moments, milestones & memories

It’s that time of the year again. As the winter winds bring a crisp chill and the…

Major ARTIST STUDIO upgrades for efficient and versatile designs
Blog

Major ARTIST STUDIO upgrades for efficient and versatile designs

Our team is constantly improving our CAD CAM software ARTIST STUDIO to offer our customer the best…